Dienstagskueche

Die VoKü (Volxküche) oder Küfa (Küche für alle) ist immer ein schöner Treffpunkt. Hannover ist jedoch recht unterversorgt und hat bis jetzt nur 2 bis 3 Termine die Woche gehabt. Wir wollen alle interessierten nun jeden Dienstag 19 Uhr zu uns auf den Wagenplatz einladen und Hannover um einen weiteren regelmäßigen Termin bereichern – in Linden. Freunde von Kochaktionen können gerne ab 15 Uhr auftauchen, evtl. Lebensmittel mitbringen, schnippeln helfen. Bier und unalkoholische Getränke werden auch angeboten. Was bei diesen Aktionen an Gewinn erwirtschaftet wird fließt in die Finanzierung unseres Lastenrades, was wir von einem lokalen Tüftler haben anfertigen lassen. Mit diesem werden wir bei gutem Wetter auch gerne mal die Essensausgabe in den öffentlichen Raum rausfahren. Dies wird dann speziell mit Flyern beworben und hier auf dem BLOG bekannt gegeben (normalerweise VoKü auf der B53).

Der Sommer kann kommen.

B 53

Hannover hat offiziell einen neuen Wagenplatz. Als sei dies nich schon genug Grund zur Freude haben die Wagenleute sich diesmal in Linden niedergelassen: Badenstedter Str. 53.

Linden war stets im Fokus der Gruppe. Einige verbrachten hier viel ihrer Lebenszeit. Der ehemalige Arbeiterkiez ist zu einer Art Brennpunkt geworden. Als “am dichtesten besiedeltes Gebiet Niedersachsens” (ungefährer Wortlaut des Bürgermeisters) machen sich mittlerweile Anzeichen der sogenannten Gentrifizierung bemerkbar, was von konservativen Stimmen allerdings verneint, ignoriert oder als positiv gewertet wird. Typische schnucklige Läden unter sanierten Altbauten und “BIO”-Supermärkte denen der Geruch eines Bioladens nie inne war. Legendäre Graffitikunst räumt den Platz für Werbeplakate, Partytourismus macht des Nachts die Straßen unsicher währen Anwohner um den Zustand ihrer Automobile besorgt sind, da diese mehr wert sind als manche je verdienen werden. Supergeil! Genau das sollte es sein.

Fragt Mensch die “Stadt” nach einem Gelände für eine Wagenburg/Wagendorf, so ist die Stadt anscheinend “voll” und es sei nichts zur Verfügung. Steht Wagen dann plötzlich auf Gelände der Stadt lässt sich eines am Rande der Stadt finden. Das ist der Moment wo wir uns ganz herzlich bei unserer parlamentarischen Unterstützung bedanken möchten. Mag Mensch von dieser Nation halten was es möchte, wir fanden gute Freunde in der Kommunalpolitik, mit teils außergewöhnlichem Engagement. Ein Antrag im Bezirksrat sicherte uns ein schön bewachsenes Gelände von knapp 2000m² im Süden von Linden für 3 Jahre.

Der Aufbau ist in vollem Gange. Wir standen bisher immer auf der Kippe zwischen Umzug und Duldung und haben nun die Möglichkeit uns mit Optimismus einzurichten, etwas bauen, was nicht in den Wagen passen muss, was bleibt…

was bleibt

was bleibt

liebe.freiheit.alles

uMZUG

Wir planen Anfang nächster Woche auf unserem neuen Wagenplatz in Linden (Badenstedter Str. 53, 30453) zu stehen.

Dies bedarf natürliche  einiger Vorbereitungen und dabei könnten wir gut Hilfe gebrauchen. Von Sachen nach unten tragen / fahren, über Auf- und Abbau der Jurte, bis hin zum Aufräumen.

Am Dienstag ist die VoKü auf dem neuen Platz geplant, da suchen wir auch noch zahlreiche Unterstützer/Inn

Samstag der 27.04

⬝Das neue Gelände weiter herrichten
⬝Sachen nach unten tragen

Sonntag der 28.04

⬝Jurte abbauen und auf dem neuen Gelände wieder aufbauen
⬝Ein LWK und ein Wagen gehen schon mal auf das neue Gelände
⬝Möbel und ect. aufs neue Gelände tragen
⬝Gelände am Ihlpohl aufräumen

Montag/ Dienstag 29+30.04

⬝Die restlichen wagen kommen aufs neue Gelände und werden rangiert
⬝Gebrauchsspuren auf dem alten Gelände beseitigen
⬝Müll und Kompost zur Deponie fahren

Platz zum Leben gefunden

Nachdem im Bezirksrat der Antrag auf das Gelände an der Badenstedterstraße 53 gestellt und abgesegnet wurde, haben wir auf das OK von der Verwaltung gewartet. Das ist jetzt da!

Wir bekommen einen Pachtvertrag für 3 Jahre. Der Umzug findet Ende diesen Monats statt. Wir freuen uns riesig darauf. Bis dahin schneidet das Grünflächenamt das Gelände noch etwas frei und wir werden den Boden etwas schön machen, indem wir auf dem aufgewühlten Boden neuen Rasen sähen.  Auch auf dem Ihlpohl werden wir noch aufräumen müssen. Es gibt also viel zu tun. 🙂

VoKü an der Glocksee

Hier noch mal ein kurzer Hinweis zu unserer Kochaktion morgen Abend:

Anders als auf den Flyern angekündigt werden wir nicht auf dem Glocksee-Hof stehen, sondern irgendwo “außerhalb” (Fläche, Wiese am Ende vom Glocksee-Gang). Grund dafür ist, dass das weder das Café noch andere Veranstalter Essen auf dem Hof ausgeben dürfen (Lebensmittelrichtlinien-irgendwas oder so ;)).

Aber die Vorbereitungen laufen schon (erster Außeneinsatz der Küche dieses Jahr) und wir freuen uns ganz dolle auf Euch – wird bestimmt auch nach dem Essen noch ein lustiger Abend an und in der Glocksee =)

Ja oder Nein

Nachdem wir hier angekommen sind am Ihlpohl, haben uns einige Gärtner sehr herzlich begrüßt und der Kolonieleiter und zweiter Vorsitzender des Vereins Herr Ackermann hat uns hier willkommen geheißen.
Dementsprechend überrascht waren wir dann am runden Tisch, als Monika Belz (1.Vorsitzende) gemeint hat 90% aller Gärtner wären gegen uns. Als diese Info dann in der Presse erschien, kamen einige Gärtner zu uns um klar zu machen, dass dem keineswegs so ist und wir doch eine Unterschriftensammlung machen sollten.
Es ist etwas verwirrend für uns, denn wenn die Kolonien uns hier tatsächlich nicht haben wollen, dann würden wir freiwillig gehen, wenn sie uns allerdings hier haben möchten…
Um dass raus zu finden werden wir also jetzt los laufen und die Leute selber fragen. Wer das hier ließt und einen Garten in der Nähe hat und sich uns als Nachbarn vorstellen kann, den Bitten wir vorbei zu kommen und für uns zu unterschreiben.

An anderen Wagenplätzen in der Stadt kann man sehen, dass ein friedliches Miteinander mit Kleingärten nicht nur möglich ist, sondern sogar Vorteile haben kann. Stichwort: Sicherheit.
Der Alternativplatz am Botanischen Garten ist zwar sehr schön, kann aber etwas eng werden und egtl wünschen wir uns doch auch Nachbarschaft.

genießt die Sonne…und bis bald

Bezirksrat Linden/Limmer

Nach dem es am runden Tisch kein zufriedenstellendes Ergebis gab, haben die Grünen, die Linke und die Piraten den Antrag für ein Alternativgelände gestellt. Gemeint ist eine 1800qm große Fläche an der Badenstedterstraße, zwischen Friedhof und Botanischem Schulgarten. Die Vorteile sind: er ist in Linden, schön grün und es gibt kaum Nachbarn. Bis dieses Gelände bezugsfertig ist, wird eine Duldung auf unserer jetzigen Fläche vorgeschlagen. Der Antrag wurde mit 10 zu 4 Stimmen angenommen.